...hungriges herz...
Dorthin bin ich noch nie gegangen.

Yann Tiersen - Comptine D’un Autre Été: L’après Midi

linker sitz, elfte reihe, zwei stöpsel im ohr. die zeit bleibt für 2 minuten 20 stehen. Der bus fährt los, ich sitze da, mein sitzplatz unter mir. müde gesichter rauschen an mir vorbei, es ist 7.45 uhr morgens. vorne die kleinen, hinten die großen, und plötzlich sind alle weg. lichter schnellen neben meinen augen, ich in zeitlupe, ihr im zeitraffer, so schnell war noch keiner. ich sitze immer noch in der luft, die beiden beine baumeln an mir herunter, und unter mir der asphalt, der zittert, zwischen autos und fahrradlichtern.
noch achtundfünfzig sekunden, ich schließe für drei momente die augen. im morgengrauen, dunkelblauer himmel, die kalte luft riecht wie die abgase, über denen ich schwebe. wo auch immer meine träumenden augen hinsehen, die lichter blitzen als lange streifen, wie kaugummi, hinter mir neben mir vor mir, und dann sind sie weg.
dieses lied hält für 2 minuten 20 die zeit an, ohne es zu merken, einfach nur so. danach geht alles wieder weiter, ich wieder im bus, elfte reihe, linker sitz

8.1.07 15:24


Freunde? Hää?

tja. was sind eigentlich feunde? oder was sind sie ganz sicher nicht? oder was sollten sie sein?
freund:?“ein sehr nahe stehender mensch, für den man freund- und kameradschaftliche gefühle entwickelt hat.“
zumindest ist er das aus sicht von wikipedia. jedoch vermisse ich an dieser stelle etwas die gründlichkeit der eben genannten seite. denn ein freund ist so viel mehr als nur ein “nahe stehender mensch”. ein wahrer freund ist zuhörer und motivationsexperte, er ist jemand, der sein pausenbrot mit dir teilt und der dich wirklich, wirklich kennt (und damit meine ich jetzt nicht nur die schokoladenseite). er weint und lacht mit dir. natürlich sind das jetzt insgesamt recht wenige eigenschaften, aber jetzt alle charakterzüge eines wahren freundes festzuhalten käme einer empirischen arbeit entgegen.
?freunde sind für einen da. zumindest sollten sie das sein. wenn nicht, dann würde ich mich an eurer stelle fragen, was das für freunde sind, denn meiner bescheidenen meinung nach ist das für einen freund pflichtprogramm.
?außerdem gibt es ja so viele verschiedene spezies von freunden: da gibt es die bekannten, die schulfreunde, die studienfreunde, die busenfreunde, die kameraden, die besten freunde, die falschen freunde, die bewunderer und natürlich die sandkasten-Freunde (die man nicht verwechseln darf mit der sandkastenliebe, doch dazu vielleicht ein andermal).
?Nun wissen wir zwar, welche qualitäten ein freund aufweisen muss und könnten ihn möglicherweise noch von einfachen bekannten unterscheiden, doch sobald wir diese stadien der freundessuche hinter uns gelassen haben stellt sich noch die eine frage, an der sich das ganze ausbeißt: wo findet man einen wahren freund? Tja und da sind wir an dem punkt angelangt, an dem wir das ganze nicht mehr viel beeinflussen können. Ein freund kann überall und jederzeit auftauchen, zum beispiel an der kasse im supermarkt, oder mitten auf einem bahnhof, oder in einem zeitschriftenladen, oder sogar in dem langweiligen töpferkurs, für den einen die mama in einem anfall mütterlicher bekümmerung um die kreativität ihres kindes willen angemeldet hat, oder, oder, oder …?und was lernen wir daraus? dass man nicht krampfhaft nach dem richtigen Freund suchen soll, denn so wird man ihn bestimmt nicht finden. genauso verhällt es sich mit der liebe, man kann sie nicht krampfhaft versuchen zu finden, sondern man begegnet dieser person plötzlich und ganz unerwartet. Auf einmal macht es „klick“ und es ist passiert.
Lebt einfach euer Leben weiter wie immer, seid ganz ihr selbst und vielleicht, mit einem kleinen bisschen glück, werdet ihr vielleicht gefunden.
4.1.07 14:32


silvester

"Es hängt von dir selbst ab, ob du das neue Jahr als Bremse oder als Motor benutzen willst."
--Henry Ford

Ich wünsch allen ein frohe neues Jahr 2007!!

31.12.06 18:40


Das Herz

Das herz, schon anatomisch gesehen ein sehr wichtiger punkt des körpers, durch den die wichtigste flüssigkeit unseres körpers fließt, das blut. kontinuierlich und immer gleich bleibend sorgt das herz dafür, dass wir an den großen und kleinen freuden des lebens spaß haben oder auch leiden jeden tag, holt und verschickt das herz blut und nimmt sich was es braucht, versorgt unseren kreislauf mit allen wichtigen funktionen, und versagt eigentlich nur in seltenen fällen seinen dienst. doch so weh ihm manchmal auch getan wird, es schlägt weiter und weiter. doch was ist es, was das herz mancher leute lähmt oder auch zum schreien bringt? liebeskummer, enttäuschung, eifersucht und trauer sind dinge die manche leute dazu unfähig machen noch etwas zu fühlen oder es überhaupt an sich an zu lassen. oft werden viele tränen vergossen auf dem weg, zu suchen, was man eigentlich sein ganzes leben lang finden möchte und denkt, man hat sein ziel erreicht, alles was man wollte, im job oder in der schule läuft es bestens, die freunde machen immer spaß mit einem und lachen. der freund oder die freundin sagt einem immer wieder, wie sehr man doch geliebt wird, von der person, freunden, der familie wie sehr man geschätzt wird, doch, in weit kann man das alles glauben, ist man wirklich schon am ziel, seiner suche? wer meint es wirklich ernst mit dem, was er oder sie sagt und wer macht nur große sprüche, um hinterher doch zu kneifen, wenn es dann hart auf hart kommt? solche sachen werden komischerweise immer erst in extremsituationen klar, schade eigentlich.
ich möchte dazu auffordern ehrlich zu sein, zu sich selbst, wie auch zu anderen, auch wenn es manchmal weh tut, ist es doch besser die wahrheit zu sagen, als zu schweigen. gebt ziel nie auf so steinig der weg auch zu sein scheint, irgendwann und irgendwie geht es immer wieder weiter!
31.12.06 14:11


Sprachkrise

"Mir zergehen die Wörter, wie modrige Pilze im Munde" Hugo von Hofmannsthal
29.12.06 16:38


Musikgeschmack? Habt ihr antworten

was entscheidet eigentlich den individuellen musikgeschmack? Wovon hängt es ab, welche musik wir genießen? Darauf hätte ich wirklich gerne mal eine antwort... wenn ich meine cd-sammlung nach genre sortiere ist es synchron auch eine gruppierung nach lebensabschnitten. und ich kann jedes genre und jeden abschnitt (so lang ist mein Leben nun auch wieder nicht) auch einem bestimmten Freundeskreis zuordnen. Und dabei ist es aber so, dass ich meine Musik nicht an meine Freunde anpasse. Dazu ist mir die musik viel zu wichtig, um mich dabei äußeren influenzen anzupassen. aber irgendwie geht das immer hand in hand - ein fokus auf andere leute oder ein wechsel in der intensivität von freundschaften und ein wachsendes interesse an einer anderen musikrichtung. Und musikrichtung ist auch eher eng gefasst zu verstehen. bestimmt kein wechsel von klassik zu techno. Alle beide richtungen kommen mir nicht ins hoch interessante musikregal. aber doch irgendwie unterschiedliche ausrichtungen.
aber wie es festgelegt wird, welche songs, bands, musik man mag - das möchte ich wirklich mal erklärt haben. kettcar zum beispiel. Als erstes mochte ich diese musik nicht, ab nach einem halben jahr hab ich mal wieder die musik genossen und es machte „klick“. Ich war einfach begeistert von der musik. Wie kommt solch ein moment zu stande, woher kommt ein solcher wechsel? Die Ttexte bei kettcar sind einfach genial Aaber auch sonst stimmt bei der musik alles. Und gut, wenn es hier der text ist - was ist es sonst bei musik? hat irgendjemand eine passende antwort darauf? warum mag man bestimmte musik und wie entsteht musikgeschmack?
Also wenn man mir ne freude machen möchte - dann kauft man erstes das kettcar-album, da es absolut tiefgreifende musik ist, und zweitens findet man die antwort für mich...
28.12.06 16:23


Standartentschuldigung

Sehr geehrter Herr ...,

ich, ..., bitte das Fehlen meiner Person vom ... und ..., zu entschuldigen. Aufgrund eines Arztbesuches und am Folgetag Unwohlseins, hervorgerufen durch Antibiotika, konnte ich dem Unterricht, an dem genannten Tagen, nicht Folge leisten.

...

Also wenn das mal nicht eine perdekt formulierte Entschhuldigung ist. das ist meine standartentschuldigung, die wird dann auf die jeweilige lehrperson zugeschnitten und wird überall angenommen.

28.12.06 14:34


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
"Es ist besser für das, was man ist, gehasst, als für das, was man nicht ist geliebt, zu werden"

home
about...
guestbook
contact
archives
subscribe
rss

links
emopunk
myspace
last.fm

host
layout

Gratis bloggen bei
myblog.de