...hungriges herz...
ich liege in tausend teilen überall herum.

ich liege in tausend teilen überall herum.

ein fuß steht in den minuten, die ich damit verbringe zu warten, ob auf bus oder bahn, auf das weckerklingeln oder den stundenpieps. in der schule liegt die rechte hand, auf den blöcken und all den büchern, bei den karten, bei dem stift. die linke liegt auf dem herzen und wird im sekundentakt nach oben gedrückt, hin und wieder auch schneller und so sehr, dass ich sie mit gewalt zurücklegen muss. mit druck dahinter. mein bauch ist in den plänen, den gedanken, den geschichten, den büchern und dem fernweh, während der andere fuß damit beschäftigt ist, nicht auf die linien zu treten und trotzdem schritt zu halten. die knie kommen wie immer nicht mit und sind irgendwo auf dem weg abhanden gekommen. der mund ist viel zu oft in all den phrasen und gesprächen, die doch nicht voranbringe aber aufhalten. die nicht tief sind aber lang. und mein gesicht liegt fragmentös in dieser stadt herum. und der rücken an der wand.

ich liege in tausend teilen überall herum.

die ohren sind immer dort, wo die töne sind, an die sich die lunge schon gar nicht mehr erinnert. weil dazwischen soviel luft und soviel strecke war. und zwischen all diesen teilen ist soviel luft und strecke, dass ich glaube, sie vergessen sich. dass ich glaube, sie reden sich gegenseitig schön, obwohl sie längst den kontakt zueinander verloren haben. ich glaube, eine annäherung wird dauern nach all den monaten stille und luft und strecke. und lungenvolumen.

auch morgen liege ich immer noch in tausend teilen überall herum. wenn du einen findest, sag bescheid, ruf an, was auch immer. “Es ist durchaus noch Platz hier drin”…

16.2.07 15:00
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


blubb...? (20.2.07 02:43)
es ist... irgendwann nach halb drei... ich bin schlaflos, höre radiohead~creep und klick mich durch last.fm... fand einen blog und klickte mich durch blogs, gelang zu deinem blog und fand ihn wunderschön ^^.. mann, mann, mann. gedanken kannst du verdammt gut in worte fassen... und es regt zum nachdenken an.. der großteil. den teil.. den ich jetzt in diesem zustand verstehe wohlgemerkt.. was solls.
nice ^^"


Bill Selevan / Website (18.2.08 22:28)
This my test message n1


Bell Rainord / Website (4.3.08 17:17)
my first test message #5

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
"Es ist besser für das, was man ist, gehasst, als für das, was man nicht ist geliebt, zu werden"

home
about...
guestbook
contact
archives
subscribe
rss

links
emopunk
myspace
last.fm

host
layout

Gratis bloggen bei
myblog.de